Bleiben Sie auf dem Laufenden

Das Kinderkrippenjahr wird von Projekten begleitet die sorgfältig, kindgerecht und situationsorientiert ausgewählt werden.

Hier erfahren Sie mehr über laufende Projekte und können sich über Ereignisse informieren.

 

 

Aktuelles Projektthema             "Baustelle"

 

Zurzeit dreht sich in der Sternschnuppe alles um Schraubenzieher, Akkuschrauber und Bagger. Alles fing an mit einem Besuch im Sägewerk in Martinsmoos. Das viele Holz und die weichen Sägespäne faszinierten die Kinder sehr. Von Markus Merkle bekamen wir erklärt, wie ein Holzhaus gebaut wird und was man dazu alles braucht.

Auch in der Sternschnuppe entstand nun eine große Baustelle. Fleißig sammelten die Kinder und Eltern leere Eierschachteln, um damit ein eigenes Haus zu bauen. Demnächst wird das Dach fertig gestellt und angemalt.

Im Morgenkreis hören und sehen die Kinder viele Geschichten von Baustellen allen Artes und tanzen als Bauarbeiter verkleidet mit Warnweste und Bau Helm zu dem Lied „wer will fleißige Handwerker sehen“. Demnächst erzählt eine Maus, wie ihr Haus kaputt ging und sie sich ein neues Haus bauen musste.

Natürlich wird auch gebastelt. Jedes Kind gestaltete seinen eigenen Bagger, der auf Sand geklebt wurde. Sägen aus Pappe wurden ausgeschnitten und angemalt. Baustellenbilder wurden angemalt und auch fleißig aufgeklebt.

Da in Oberweiler ein neues Haus gebaut wird, wanderten wir los um uns die Baustelle von Nahem anzusehen. Zur großen Freude kam an diesem Morgen der Betonmischer um den Kelleroden zu betonieren. Zudem durften die Kinder im Traktor Platz nehmen. Bald schauen wir uns die Baustelle noch einmal an, um zu sehen wie weit nun das Haus gebaut wurde. 

Jeden Morgen haben die Kinder die Möglichkeit mit verschiedenen Materialien von Baustellen zu spielen und sie auszuprobieren. So gibt es ein riesiges Absperrband, Styropor mit Nägeln und Hammer, Schraubenzieher und vielem mehr.

Vor den großen Sommerferien wird das Projekt mit einem Richtfest vom Eierschachtelhaus beendet. Dazu wird ein kleiner Richtfestbaum aufgestellt, den die Kinder mit bunten Bändern schmücken können. Mit passenden Liedern und leckerem Essen werden wir dann das Fest gestalten.   

 

Ausflug ins Sägewerk

 

Passend zum Start des neuen Projektthemas “Die Baustelle“ besuchten wir am Mittwoch, den 10. Mai das Sägewerk von Lottes Papa Markus Merkle in Martinsmoos.  Die Kinder waren schon sehr gespannt, wie das Holz, das für eine Baustelle benötigt wird, verarbeitet wird.

Herr Merkle führte uns durch alle Räume seiner Werkstatt. Im ersten Raum gab es große Sägen, eine alte Schleifmaschine, Bohrer, einen Ofen und vieles mehr. Als einige Maschinen von ihm eingeschaltet wurden, konnten die Kinder lauter Hackschnitzel fliegen sehen. Überall auf dem Boden lagen sie verteilt und  es machte natürlich sehr viel Spaß damit zu spielen.

Aus einem langen Stück Holz sägte Herr Merkle für jedes Kind kleine Stücke zu. Die Kinder freuten sich sehr darüber.

Im zweiten Raum, einer großen Halle, lagen große Holzstämme auf kleinen Eisenbahnwägen, die zu Brettern, Balken und Kanthölzern verarbeitet werden. Sehr interessant war die alte Gattersäge, die auch extra für die Kinder eingeschaltet wurde. Im Keller konnten die Kinder die Gattersäge sogar noch von unten beobachten.

Zur Stärkung bekamen die Kinder in der gemütlichen Sitzecke Plätzchen und Äpfel, die liebevoll hingerichtet waren. Dann fiel den Kindern im Garten ein grüner Traktor auf. Zu ihrer großen Überraschung durften sie mit Frau Merkle eine kleine Rundfahrt um das Sägewerk machen.

Zum Abschluss setzten sich alle Kinder auf einen kleinen Eisenbahnwagen und fuhren eine Strecke durch den großen Raum. Hiermit möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Herr und Frau Merkle für die interessante und liebevolle Führung ihres Sägewerkes bedanken.

 

 

Das Zahnputzkrokodil zu Besuch bei den Sternschnuppenkindern

 

 

Am Donnerstag, den 17. November 2016 bekamen die Kinder der Kinderkrippe Besuch von Frau Schuon, Fachfrau für Zahngesundheit. Die Kinder wurden von dem kleinen 

 Babykrokodil begrüßt und alle durften es streicheln. Die Kinderwaren waren erstaunt über das Gebiss von dem kleinen Krokodil.

Als dann noch das große Krokodil ausgeschlafen hatte und aus seinem Versteck kam, standen die Kinderaugen offen.

Das Krokodil brachte seine Riesenzahnbürste mit und alle durften dem Krokodil helfen seine Zähne zu putzen.

Zum Schluss zeigten die Sternschnuppenkinder Kroko ein Fingerspiel von fünf Affen und einem Krokodil und  alle Kinder bekamen eine eigene Zahnbürste geschenkt, worauf sie sehr stolz waren.

 

 

            Laternenfest

 

Voller Begeisterung schneideten und klebten die Kinder vor einigen Wochen ihre eigene Laterne zusammen. Passend zum aktuellen Projektthema “Wald“ wurde eine Schneckenlaterne gebastelt, da die Waldschnecke “Lilly“ jeden Morgen im Spielekreis zu Besuch kam. 

Natürlich sangen wir auch gemeinsam Laternenlieder und hörten die Geschichte von Sankt Martin. Passend dazu spielten die Kinder Spiele und verkleideten sich gerne als Sankt Martin.

Dann war es auch endlich so weit. Am 10. November um 17.00 Uhr trafen sich alle Familien und Freunde im Hof der Sternschnuppe. Viele bunte Laternen waren zu sehen und mittendrin die Schneckenlaternen der Sternschnuppenkinder.

Zu Beginn wurde ein Lied gesungen und dann ging es auch schon los mit einer kleinen Runde durch Aichhalden. Da das Wetter mitspielte, konnten wir immer wieder stehen bleiben und ein weiteres Laternenlied singen.

Wieder in der Sternschnuppe angekommen, wurde in gemütlicher Runde die Sankt Martin Geschichte kindgerecht erzählt. Dazu konnten die Kinder große Bilder an der Wand sehen. Gemeinsam wurde noch ein letztes Laternenlied gesungen, dann war das Buffet eröffnet. Es gab warmen Punsch und leckere Snacks.

Für die selbstgemachten Leckereien und das Aufräumen zum Schluss möchten wir uns hiermit nochmal bei allen bedanken.

Ausflug zum Tierpark in Gaugenwald

 

Die Sternschnuppenkinder freuten sich schon lange auf diesen Tag. Endlich ging es am Dienstag, den 12. Juli los zum Tierpark. Wolken und leichter Regen hielten uns nicht davon ab, die Tiere zu besuchen. 

Als erstes wurden die vielen Rehe entdeckt, die ohne Scheu zum Zaun kamen. Ganz mutig wurden sie von den Kindern gefüttert.

Dann entdeckten die Kinder kleine Kaninchen, die in ihrem Gehege wild umherrannten, was den Kindern gut gefiel. Daneben waren Eichhörnchen, die alle an der Decke kletterten. Weiter ging es mit weißen und schwarzen Tauben, die laut gurrten.

Eine lange Brücke führte direkt über das Reh-Gehege. Von hier aus wurden die Tiere und das große Gehege noch einmal ganz genau von den Kleinsten bestaunt. Mit einem lauten „Määh“ begrüßten uns dann nach der Brücke drei Ziegen. Begeistert wurden sie von den Kindern gestreichelt, da sie ihren Kopf zwischen den Zaun heraus streckten.

Zur Freude der Kinder durften sie danach auf ein kleines Pony sitzen, dass gerade außerhalb des Geheges mit einer Betreuerin stand. Natürlich wurden auch die großen Pferde im Stall bestaunt. Neben ihnen waren noch viele Schafe und Hühner auf der Wiese.

Zum Abschluss machten wir noch eine kleine Pause auf dem Spielplatz mit Tee und Keksen. Jeder fuhr noch einmal mit dem Karussell, dann ging es auch schon wieder zurück in die Sternschnuppe.

Dort angekommen hatten alle einen Bären Hunger. Das Thema „Tiere vom Tierpark“ wird uns noch eine Weile begleiten J

Eltern-Kind-Frühstück

"gesunde Zähne von Anfang an"

 

Am vergangenen Donnerstag war die Fachfrau für Zahnhygiene Frau Manuela Schuon zu Besuch beim Eltern- Kind Frühstück in der Kinderkrippe Sternschnuppe. Während die Kinder pädagogisch betreut wurden, konnten sich die Mütter bei Kaffee, Kuchen und bunten Obstsalat Tipps  zum Thema Zahnhygiene holen. Frau Schuon erklärte, auf was man beim Zähneputzen achten muss und, dass man schon beim ersten Zahn auf die entsprechende Pflege achten muss.  

Die Eltern hatten viele Fragen zu diesem Thema. Es wurde erklärt, welche Zahnbürste am besten geeignet ist, wie man Kinder am besten motiviert oder wie man auch bei einem Zahnarztbesuch die Ruhe bewahrt. Zum Schluss hatte Frau Schuon ihren Assistenten Kroko für die Kinder mitgebracht.  

Die Kinder durften bei Kroko Zähne putzen und staunten über seine schönen großen Zähne. Kroko hatte noch für jedes Kind eine Zahnbürste im Gepäck.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Schuon für diesen schönen und informativen 

„Wir sind die lustigen Musikanten“

 

Spannende Wochen musikalischer Erfahrungen liegen nun hinter den Krippenkindern. Alles begann mit einer Schüssel voller Knisterpapier, das von den Kindern fleißig zerknüllt und ausgetestet wurde, so z.B. Backpapier, Alufolie und Butterbrotpapier. An den darauffolgenden Tagen zeigten alle große Motivation mit Klängen zu spielen, Musik zu erfahren und Musik zu gestalten.

So begleiteten sie jeden Morgen im Spielekreis die Lieder mit verschiedenen Musikinstrumenten, wie z.B. Klanghölzer, Rasseleier, Trommeln und Glöckchen. Auch die Erzieherinnen beteiligten sich mit Gitarre, Cajón und Ukulele.

Spaß hatten die Kleinkinder beim Begleiten von Klanggeschichten, spielen von Rhythmik Spielen und Tanzen zur Musik. Alle diese Angebote wurden während dem Freispiel und dem allmorgendlichem Spielekreis angeboten.

Große Freude zeigten die Kinder auch beim Bauen von verschiedenen Instrumenten. So knackten sie mit Hilfe einer Erzieherin Wahlnüsse, um daraus eine Rassel anzufertigen. Sie befüllten die hohlen Schalen nun mit kleinen Körnern, klebten sie wieder zusammen und befestigten alles an einem kleinen Stab. Auch gestalteten sie aus einer kleinen Plastikverpackung eine Rassel, gefüllt mit Maiskörnern. Aus einem kleinen Blumentopf fertigten die Krippenkinder mit Kleister, viel Papier und Farbe eine eigene Trommel, die sie stolz ihren Eltern zeigten.

Die Krippenkinder bekamen auch Besuch von Daniela Gutekunst und Kathrin Lamparth, die ihre eigenen Musikinstrumente mitbrachten. Daniela spielte auf ihrer große Trompete und brachte aber auch eine kleine Trompete für die Kinder zum Austesten mit.

Mit großen Augen wurde auch die Klarinette von Kathrin begutachtet, in der sich sogar ein kleiner Frosch versteckt hatte. Sie brachte den Kindern sogar noch zwei große Trommeln mit, die bis heute fleißig von den Kindern ausprobiert werden. Hiermit möchten wir uns nochmal bei Daniela und Kathrin für ihren Besuch ganz herzlich bedanken und für die vielen Instrumente, die sie den Kindern zum Austesten daließen. 

Zum Abschluss des Projektes wanderten die Krippenkinder mit dem Bollerwagen und einem Schlitten durch den hohen Schnee nach Oberweiler zu Christina nach Hause, um dort noch voller Spannung ihr Klavier zu entdecken. Schon in der Kinderkrippe sammelten sie bereits mit einem kleinen Klavier ihre ersten Erfahrungen.

Auf dem Klavierhocker zusammen mit Christina spielten sie voller Begeisterung die Tonleiter hoch und runter und lernten dabei auch kleine Melodien kennen. Hiermit möchten wir uns auch ganz herzlich bei Christina für den schönen Ausflug zu ihr nach Hause bedanken.

Eltern-Kind-Frühstück

"gesunde Ernährung“

 

Am vergangenen Donnerstag, den 4. Februar lauschten 15 Mütter einem Vortrag von Frau Pfeifle.

Frau Pfeifle ist BeKi-Fachfrau (Bewusste Kinderernährung) und staatlich anerkannte Diätassistentin.

Zu Beginn, um 9.00 Uhr, gab es für die Mütter ein leckeres Frühstück, wobei einige Kinder in den Räumlichkeiten der Kinderkrippe Sternschnuppe pädagogisch betreut wurden. Für die Kinder gab es natürlich auch ein leckeres Frühstück mit Gemüse und Brezeln.

Am Ende des Vortrages konnten die Mütter noch beliebige Fragen rund ums Thema Ernährung stellen.

Wir bedanken uns hiermit nochmal recht herzlich bei Frau Pfeifle für ihr Kommen und ihren abwechslungsreichen Vortrag.

 

Weihnachtszeit

 

„Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.“ Dieser Vers begleitete die Kinder durch die ganze Adventszeit hindurch, da er beim Anzünden der Adventskranzkerzen aufgesagt wurde.

Jeden Morgen im Sitzkreis bekamen die Kinder Besuch von der Schneekugel. Sie verriet den Kindern, wer die nächste Tür des Sternen-Kalenders öffnen durfte. Heraus kam ein Magnet, der die Weihnachtskrippe füllte. Voller Begeisterung sangen die Kinder Lieder, die von Jesus, den Hirten und dem hellen Licht handelten.  

Natürlich wurden auch Spiele und Lieder über den Nikolaus thematisiert. Zur Freude der Kinder legte dieser, nach extra laut gesungenen Liedern, seinen Sack mit gefüllten Socken vor die Sternschnuppentüre.

Mit unserer lieben Leseoma Brigitte Gauß backten die Kinder zwei Bleche voller leckerer Plätzchen. Diese wurden bei einem gemütlichen Adventsfrühstück, natürlich mit Brigitte, gegessen.

Die Kinder freuten sich an dem Tannenbaum, den sie mit voller Begeisterung schmückten. Nun war alles vorbereitet, um Weihnachten zu feiern. Aus dem Adventskalender kam nun auch das kleine Jesus Baby heraus. Mit Figuren und dem Weihnachtsstern, der allen den Weg zur Krippe zeigte, wurde den Kindern die Weihnachtsgeschichte erzählt.

Anschließend fanden die Kinder Geschenke unter dem Weihnachtsbaum, so wie die drei Könige Jesus Geschenke mitbrachten. Voller Freude wurden sie geöffnet und begutachtet.

Auf diesem Weg wünschen wir allen frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2016!  

"Ich und meine Familie“

 

Nach den Sommerferien berichteten die Kinder einiges von ihren Urlaubserlebnissen, damit konnte das Familien-Projekt gleich starten. In all den Projektwochen gaben wir den Kindern spielerisch die Möglichkeit  auf ganz verschiedene Weise von dem zu berichten und darzustellen was ihnen besonders wichtig ist.

So richteten die Kinder ein Haus mit Waschmaschine, Badewanne, Wickeltisch, Klo und Wäschespinne ein, um in alle Familienrollen, sei es Papa, Mama, Bruder, Schwester, oder Baby,  zu schlüpfen um sich diesen Rollen bewusst zu werden.

Die Eltern gaben ihren Kindern einige Bilder von allen Familienmitgliedern mit, die die Kinder in ein Papierhaus einkleben konnten. Auch klebten die Kinder ihr eigenes Bild mit in das Haus ein. Dadurch wurde den Kindern bewusst, wer alles zur Familie gehört, dass sie ein Teil davon sind und jedes Familienmitglied seine eigene Rolle hat.

Auch die Arbeitsbereiche der Eltern wurden nachgespielt, indem die Kinder ein Büro und einen Kaufladen einrichteten. Außerdem umrahmten sie ihren Körper auf großes Papier. Angemalt und Ausgeschnitten hängten sie die großen Portraits nebeneinander an die Wand. 

Im Stuhlkreis wurden Lieder wie z.B. „Brüderchen/Schwesterchen komm tanz mit mir“ gesungen. Zudem wurden Geschichte einer Hasenfamilie, Igelfamilie und sogar einer Pinselfamilie erzählt und passende Spiele dazu gespielt.  

Als Highlight des Projektes luden die Kinder ihre Omas und Opas zu einem gemütlichen Zusammensein in die Sternschnuppe zu dem Thema „Meine Sonne“ ein. Die Kinder sangen ein fleißig geübtes Lied vor, in dem es um sie, als strahlende Sonne, für ihre Großeltern ging. Passend dazu schenkten sie ihnen eine gebastelte Sonne, die in der Mitte ein Bild der Kinder hatte.

Die Kinder genossen die Anwesenheit ihrer Großeltern sehr. Das machte sich bemerkbar, indem sie ihnen voller Begeisterung Spielsachen und Bilder zeigten.

Mit dem Oma-Opa-Vormittag endet nun auch das Familien-Projekt. Wir sind uns sicher, dass die Kinder auch fernerhin so motiviert bleiben, von ihren Familienerlebnissen zu berichten J und wir den Familienbund der jeweils einzelnen Kinder weiterhin stärken. 

Ausflug zur Apfelpresse in Zwerenberg

 

In der vergangenen Woche pflückten und sammelten die Kinder bereits alle Äpfel vom eigenen Apfelbaum im Sternschnuppen-Garten, bevor es am 28. September zum Apfelpressen losging. Jedes Kind hatte jetzt seinen eigenen Eimer gefüllt mit Mostäpfeln.

In Zwerenberg angekommen, wurden wir herzlich von Richard und Werner Bauschert begrüßt. Sie führten uns direkt in den Raum in dem die große Pressmaschine stand.

Dort zeigten sie den Kindern, wo sie ihre mitgebrachten Äpfel hinein werfen konnten.

Dies machte den Kindern einen riesen Spaß, denn sie durften hier die Äpfel in eine große „Apfelbadewanne“, die mit Wasser gefüllt war, schmeißen.

Gespannt lauschten die Kinder, als ihnen der Vorgang der lauten Pressmaschine erklärt wurde. Schicht für Schicht wurden die kleingemachten Apfelstücke in Tücher gefasst und dann gepresst. Von überall heraus floss jetzt aus den Presstüchern, wie eine starke Quelle, der Apfelsaft. Das wurde von den Kindern besonders bestaunt. 

Jetzt konnte man den frisch gepressten Saft hinter der Maschine ablaufen hören. Die Kinder freuten sich sehr, dass sie ihre Becher unter den kleinen „Apfelsaft-Fall“ halten durften und von ihm kosten konnten. Dies schmeckte so lecker, dass die Kinder ohne zu Zögern ihren Becher nochmals füllten. Der Apfelsaft lief in eine riesige Badewanne, die voller Schaum war.

Die größte Freude der Kinder war dann noch der mitgebrachte 5 Liter Kanister, der für sie unter dem „Apfelsaft-Fall“ aufgefüllt wurde. Diesen durften sie dann mit in die Sternschnuppe zum trinken und genießen mitnehmen.

Zum Schluss zeigte uns noch Erika Bauschert die großen Behälter, in denen der Apfelsaft gekocht und danach in 5 und 10 Liter Kanister abgefüllt wird.

Hiermit möchten wir uns nochmal bei allen Helfern, die in der Apfelpresse in Zwerenberg tätig waren, für ihren freundlichen Empfang und den genialen Einsatz bedanken. 

  "Fahrzeuge in unserer Umgebung“

 

Spannende Wochen lagen vor uns, als wir das Projekt „Fahrzeuge“ starteten. Dabei erkundeten die Krippenkinder auf verschiedenste Weise sämtliche Fahrzeuge die sie in Bilderbüchern, in der Bauecke oder auf der Straße entdeckten und näherst kennenlernen wollten. 

So richteten die Kinder ein Krankenhaus mit voller Ausstattung, also auch einem Krankenwagen, ein.

Besuch bekamen wir vom Feuerwehrmann Seth Waidelich, dem die Kinder ganz stolz ihr großes Feuerwehrauto aus Karton zeigten.

Auch die Polizei wurde spielerisch entdeckt, in dem eine Kelle und vieles mehr zum Nachspielen gebastelt wurde.

Etliche Traktoren konnten die Kinder rund um die Sternschnuppe auf den Feldern beobachten. Mit dem Tretbulldog wurde dann mit vollem Einsatz ein eigener Traktorführerschein erworben.

In den letzten Wochen machten sich die Kinder dann noch auf die Suche nach Müll, den sie dann ins Müllauto oder einen Müllbeutel einsammelten.

Außerdem wurde von den Kindern ein leckeres und gesundes Bananen-Erdbeerenauto zubereitet, das wie ein Feuerwehrauto aussah.

Als Ausklang des Projektes wanderten wir noch einmal zur Baustelle nach Oberweiler um den großen Bagger zu begutachten. Die Kinder beobachteten dort voller Spannung das Geschehen. Zu ihrer Freude durfte jedes Kind sogar noch einmal im Radlader Platz nehmen.

Bis zu den Sommerferien begleiten die Krippenkinder jetzt noch Sommerthemen wie z.B. die Biene, der Schmetterling oder der Marienkäfer. Dazu gehört natürlich auch immer wieder eine erfrischende Abkühlung im Planschbecken.

In dieser Zeit werden wir immer gerne auf das erlebnisreiche Fahrzeuge-Projekt zurückblicken und die Lieblingslieder und Spiele der Kinder im Stuhlkreis wiederholen.

Rückblick auf die Osterzeit

 

Vor vielen Wochen stimmten wir die Kinder auf den Besuch des Osterhasen ein. Dabei besuchten wir im Garten der Nachbarn, gackernde Hühner, deren gelegte Eier sowie zwei Hasen.

Der Apfelbaum wurde mit bunten Eiern geschmückt, Hühnereier wurden gefärbt und gegessen und vor allem wurden viele Sing-Spiele durchgeführt, bei denen die Kinder in die Rolle des Osterhasen oder der Hühner schlüpfen konnten. 

 

Im Morgenkreis bekamen wir öfters Besuch von unserem „Osterhasen Stupsi“ der aufgeregt den Kindern von seiner „schweren“ Arbeit erzählte.

Zudem hörten die Kinder die spannende Geschichte von Jesus und seinen Freunden. So durften die Kinder auch erleben wie Jesus mit seinen Jüngern beisammen saß und das letzte Essen zu sich nahm bevor er im Garten verhaftet wurde. Voller Mitgefühl freuten sie sich an unserem Osterfest, als Maria Jesus suchte und ihn nicht mehr im Felsengrab fand.

  

Beim anschließenden Suchen der Osternester verspürten die Kinder dann beim Finden ihrer Nester die gleiche Freude wie Maria als sie Jesus fand.

Auch unsere Leseoma Brigitte machte sich mit den Kindern auf die Suche nach den Osternestern, indem sie den Hasenspuren auf dem Boden folgte.   

Für die Kinder wird das diesjährige Osterfest kalt, stürmisch und mit Schnee, aber doch in schöner Erinnerung bleiben. 

Verkleidungsfest 

 

Zum bunten Fest kamen alle Kinder unterschiedlich verkleidet und geschminkt. Eine süße Prinzessin, eine fliegende Eule und Biene, eine drehende Tänzerin, ein voll ausgerüsteter Feuerwehrmann, ein gefährlicher Tiger und ein watschelnder Pinguin.

Den Kindern bereitete es sehr viel Freunde, mit den ebenfalls verkleideten Erzieherinnen den Raum mit bunten Bändern, Luftballonen und lustigen Clowns zu schmücken.

Nun war der Zirkus eröffnet. Zu lustigen Liedern wurde mit Tüchern getanzt und mit dem Schwungtuch geschwungen.

Jedes Kind präsentierte sein Kostüm, indem es die passende Bewegung dazu machte und dafür lautes Klatschen bekam. Anschließend ging es mit der Eisenbahn zum gemeinsam Frühstück am Tisch.

Zum Abschluss des Verkleidungsfestes tobten sich die Kinder noch im Bällebad aus. Voller Begeisterung erzählten und zeigten die Kinder ihren Eltern beim Abholen ihre bunten, erlebten Geschichten vom Verkleidungsfest.

 

Der Nikolaus zu Besuch!

 

Schon morgens, am Freitag, den 5. Dezember, als die Kinder gebracht wurden, schauten sie voller Spannung zum Fenster hinaus. Sie wussten, dass heute der Nikolaus zu ihnen in die Sternschnuppe kommen würde.

Und tatsächlich, mitten im Morgenkreis hörten sie Glockenläuten und Poltern auf der Treppe.

Ein lieber Nikolaus kam herein und setzte sich zu den Kindern in den Kreis. Alle Augen waren nun auf den fremden, freundlichen Mann und vor allem auf seinen vollen Sack mit den Geschenken gerichtet. Bevor er diese aber verteilte, wollte er noch ein Lied von den Kindern hören.

Dann hatte jedes Kind den Mut, sich sein eigenes Geschenk beim Nikolaus abzuholen und sich dafür zu bedanken.

Nun musste der Nikolaus weiter, da schließlich noch mehr Kinder den Besuch von ihm erwarteten. Mit einer sichtbaren Freude und Erleichterung wurde der Nikolaus winkend verabschiedet. Anschließend gab es bei einem Frühstück noch die selbstgebackenen Waffeln, welche mit großer Freude verspeist wurden.

 

          Rundherum in unserem Dorf...

In unseren aktuellen Projektthema geht es darum die Kinder sensibel für ihre Aussenwelt zu machen.  Nach einem Ausflug in den Wald und zum Bauernhof geht es in der nächste Woche mit den Kindern in das Wildgehege in den Gaugenwald. Gemeinsam wollen wir mit den Kindern auch in den Supermarkt um ihn zu erkunden. Die Kinder haben große Freude daran Ausflüge zum machen und es wird auf jeden Fall spannend....